Angst vorm Vorstellungsgespräch? Diese Tipps helfen dir souverän zu bleiben.

Zweifelsohne handelt es sich bei einem Vorstellungsgespräch um einen wichtigen Termin. Eine gewisse Nervosität ist dabei keinesfalls etwas, für das man sich als Bewerber schämen muss. Stattdessen zeugt das Gefühl davon, dass einem die mögliche neue Arbeitsstelle wichtig ist und dass du dich intensiv mit eben jener beschäftigt hast. Dennoch gilt es am Tag des Gesprächs einen möglichst kühlen Kopf zu bewahren und dafür zu sorgen, dass du möglichst entspannt ins Gespräch gehst.

Mit der Bewerbung ist der erste Schritt gemacht

Bei einem Jobwechsel oder dem Antritt eines neuen Jobs ist die Bewerbung obligatorisch und der erste Schritt. Da der erste Schritt bekanntlich oftmals der schwerste ist, so kannst du dich schon vor dem Gespräch beglückwünschen. Der erste Schritt auf dem Weg zur neuen Arbeitsstelle ist bereits gemacht.

Mach dir vor dem Vorstellungsgespräch noch einmal bewusst, was deine Beweggründe waren und was du dir von der neuen Stelle versprichst. Am Ende wird in dir die Überzeugung sein, dass du schon jetzt stolz auf dich und den Mut zur Veränderung sein kannst. Nun kommt das Gespräch als große Chance, den Traum wahr werden zu lassen und sich die begehrte Arbeitsstelle auch tatsächlich zu sichern. Wenn du diesen Tag als Chance und nicht als Problem wahrnimmst, wird sich auch die Ruhe und Konzentration verändern, die du in deiner Vorbereitung an den Tag legst.

Die Bewerbung muss überzeugt haben

Mit der reinen Abgabe der Bewerbung ist zwar immer der erste Schritt gemacht, jedoch ist noch nicht gesagt, ob diese auch überzeugt. In deinem Fall ist dies anders, denn wenn du eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten hast, dann kannst du davon ausgehen, dass das Unternehmen großes Interesse an dir haben muss. Nun hast du die Chance, auch persönlich zu überzeugen und den positiven Eindruck zu untermauern, der aufgrund deiner Bewerbungsunterlagen ohnehin schon in den Köpfen der Verantwortlichen verankert ist.

Das Gespräch wird dir dabei eine Hilfestellung sein, denn ein persönliches Kennenlernen ist für beide Seite immens wichtig, wenn ein Arbeitsverhältnis im Raum steht. Auch du solltest den Tag als Chance begreifen, das Unternehmen kennenzulernen und dir ein eigenes Bild vom Unternehmen sowie den Verantwortlichen Akteuren machen. Dass du fachlich in der Lage bist, den Anforderungen zu genügen, das ist mit deiner Bewerbung schon so gut wie klar. Mit einer guten Vorbereitung auf das Unternehmen und dein Gespräch kann also in diesem Punkte nichts mehr schief gehen.

Eine gründliche Vorbereitung hilft beim Vorstellungsgespräch und bei der eigenen Beruhigung

Wenn du dich gründlich auf ein Gespräch oder eine Aufgabe vorbereitet hast, dann wird es am Ende auch zu einem erfolgreicheren Abschluss kommen. Des Weiteren hilft eine solide Vorbereitung dabei, uns im Vorfeld zu beruhigen und sicherzustellen, dass wir alles getan haben, was in unserer Macht steht. Informieren kannst du dich vor allem auf den Seiten des Unternehmens im World Wide Web. Hier kannst du dich auf der Webseite, aber auch in den sozialen Medien informieren und dir die wichtigsten Infos für dein Gespräch holen. Solltest du Menschen kennen, die in der Branche oder sogar im Unternehmen selbst arbeiten, so kann auch ein eingängiges Gespräch mit ihnen eine große Hilfe bei der Vorbereitung sein.

Insgesamt gilt es, dass du dich so genau wie möglich mit dem Unternehmen beschäftigst und dir so vor allem für dich selbst eine innere Sicherheit verschaffst. Selbstverständlich gilt es auch, inhaltlich zu punkten und die Wahrscheinlichkeit hierfür erhöhst du sehr effektiv, wenn du dich intensiv vorbereitest und mit dem Unternehmen beschäftigst. Besonders wissenswert sind dabei Informationen über die Leitlinien des Unternehmens. Was ist den Menschen, die hier zusammen arbeiten und ihre Ziele verfolgen besonders wichtig? Wofür möchte das Unternehmen stehen? Inwieweit kannst du dich mit den Zielen und Werten identifizieren?

All diese Fragen gilt es im Optimalfall im Voraus zu beantworten und die Bedingungen für das anschließende Vorstellungsgespräch könnten nicht besser sein.

Ein Vorstellungsgespräch lässt sich üben

Wie so viele Dinge im Leben, die uns in eine ungewohnte Situation bringen, lässt sich auch ein Vorstellungsgespräch schlicht und einfach üben. Gängige Fragen findest du in zahlreichen Foren und ganz sicher wird sich ein Verwandter oder Freund die Zeit nehmen und das Gespräch mit dir proben. Zwar gilt es für dich nicht, Antworten und Floskeln auswendig zu lernen, jedoch kann dir die Übung im vertrauten Umfeld durchaus jede Menge Sicherheit bieten, die dir am Tag der Tage nützlich sein wird.

Ob im Gespräch selbst dann die Fragen wirklich gestellt werden, die ihr in der Übung gestellt habt, spielt am Ende gar nicht mehr eine so große Rolle. Besonders gut üben lässt sich die Selbstvorstellung sowie das Vorstellen von Stärken und Schwächen. Hierbei handelt es sich um Themenbereiche, die nahezu immer im Gespräch zum Tragen kommen. Auch die Frage, wieso du dich gerade bei diesem Unternehmen beworben hast, hat nahezu Tradition und wird verständlicherweise gerne gestellt. Hier kommt erneut die Vorbereitung ins Gespräch, welche dir auch in dieser Situation helfen wird, ruhig und souverän zu antworten.

Wichtig erscheint bei der Übung des Gesprächs, dass du dir genügend Zeit einräumst und nicht verzweifelst, wenn etwas nicht so gelungen ist, wie du es gerne hättest. Außerdem sollten deine Übungen mit dem vorletzten Tag vor dem Gespräch abgeschlossen sein, was wir im nachfolgenden Absatz noch genauer erläutern wollen.

Der Tag vor dem Vorstellungsgespräch ist frei jeder Vorbereitung

Der Tag der Tage rückt immer näher und die Nervosität steigt. Es ist ganz normal und menschlich, dass auch du etwas unruhiger wirst, je näher dein wichtiger Termin rückt. Nun heißt es Ruhe zu bewahren und dir zu sagen, dass du alles getan hast, um gut vorbereitet ins Vorstellungsgespräch gehen zu können.

Hast du die vorherigen Schritte und Tipps befolgt, so kannst du dies guten Gewissens behaupten. Um deine Nervosität nun aber nicht auf die Spitze zu treiben, solltest du den Tag vor dem Gespräch wirklich frei von der Vorbereitung haben und dir im Optimalfall am Nachmittag oder Abend etwas Schönes gönnen.

Dies kann ein ruhiger Abend bei einem Buch sein oder auch ein Spaziergang an der frischen Luft, bei dem du nochmal Kraft sammelst und deine Gedanken ordnest um am nächsten Tag in guter Form zu sein.

Selbstständig in 25 TagenJETZT STARTEN
+