Telefoninterview: 10 essentielle Tipps für ein souveränes Auftreten!

Telefoninterview: 10 essentielle Tipps für ein souveränes Auftreten!

Gerade in der jetzigen Zeit entscheiden sich viele Arbeitgeber für ein Bewerbungsgespräch per Telefon. Manche greifen auch darauf zurück, wenn sie vor dem eigentlichen Bewerbungsgespräch den Teilnehmer telefonisch kennenlernen möchten. Egal, was zutrifft: Meist ist man natürlich trotzdem nervös. Schließlich ist es ähnlich wie ein Bewerbungsgespräch eine Art Prüfungssituation. Für ein Unternehmen ist so ein Gespräch per Telefon meist eine Alternative, um Ressourcen zu sparen oder ein schnelles Mittel, um Rückfragen zur Bewerbung zu stellen. Der Personaler bekommt auf diese Weise ein erstes Bild vom Bewerber und die wichtigsten Fragen werden geklärt. So kann man sich im Falle eines persönlichen Treffens auf das Wesentliche konzentrieren. Natürlich hat so ein Telefoninterview auch für dich Vor- und Nachteile:

Vorteile können sein:

  • Zeitersparnis (kein Anfahrtsweg etc.)
  • Kostenersparnis (keine Kosten für die Anfahrt zum Unternehmen)
  • Kleidung ist unwichtig.
  • Du kannst einen Spickzettel benutzen.

Nachteile sind:

  • Du kannst nicht auf deine Mimik und Körpersprache setzen.
  • Deine Stimme steht im Fokus.
  • Guter Ausdruck ist sehr relevant.

Du kannst auf jeden Fall schon mal stolz auf dich sein: Deine Bewerbung kam gut im Unternehmen an und man möchte sich mit dir unterhalten. Im Folgenden haben wir für dich noch 10 Tipps, damit dein Telefoninterview zum Erfolg wird:

10 essentielle Tipps für dein Telefoninterview

Tipp 1: Nimm dein Telefoninterview nicht auf die leichte Schulter

Auch wenn es auf den ersten Blick leicht aussieht: Unterschätze das Interview nicht. Du erhältst die Chance, dich auf diese Weise bei deinem neuen Arbeitgeber zu präsentieren und einen ersten Eindruck zu hinterlassen. Auch wenn sich das Gespräch als locker und einfach herausstellt, ist es besser, wenn du dich angemessen darauf vorbereitest und die Chance ernst nimmst.

Tipp 2: Bereite dich ausreichend vor

Vorbereitung ist auch auf dem telefonischen Weg das A und O. Beseitige Störquellen, leg dir Stift und Zettel hin und bereite dich inhaltlich vor. Merk dir deinen Lebenslauf und google nach deinem Gesprächspartner und dem Unternehmen. Lies die Stellenanzeige vorher noch einmal gründlich durch. Du kannst dich auch auf mögliche Stressfragen vorbereiten und dir kurze Stichpunkte als Spickzettel aufschreiben. Das ist auch hilfreich für eigene Fragen. Typische Fragen bei einem solchen Gespräch sind: 

  • Fragen zu deiner Person und zu deinem Lebenslauf
  • Fragen, warum du dich beworben hast und was dich für die Stelle qualifiziert
  • Fragen zum Unternehmen
  • Fragen zu deinem jetzigen Job

Tipp 3: Gestalte dein Gesprächsumfeld möglichst angenehm

Auch wenn dein Gesprächspartner dich und dein Umfeld nicht sieht: Breite das Gespräch trotzdem angemessen vor: Schaue, dass du in keinem Funkloch bist. Vermeide lästige Störgeräusche (mache zum Beispiel den Fernseher oder das Radio aus und schließe das Fenster). Stell dir außerdem ein Glas Wasser bereit.

Tipp 4: Lege deine Unterlagen für das Telefoninterview bereit

Nichts ist unangenehmer, als wenn du noch deinen Lebenslauf suchen musst. Halte deine Unterlagen bereit, mit denen du dich beworben hast, um schnell auf Antworten dazu reagieren zu können. So nimmst du dir auch gleich ein Stück Nervosität, weil deine Unterlagen im Zweifel vor dir liegen.

Tipp 5: Mach dir Notizen

Notizen können dir wirklich das Leben erleichtern: Du kannst während des Gesprächs wichtige Sachen aufschreiben und musst nicht mehr hinterher nachfragen, wenn du was vergessen hast. Außerdem kannst du so das Interview besser Revue passieren lassen. Wenn du dir Fragen aufgeschrieben hast, kannst du sie in deinen Notizen auch ganz leicht beantworten.

Tipp 6: Achte auf deine Körpersprache beim Telefoninterview

Da du in einem Telefoninterview mit deiner Stimme überzeugen musst, ist es auch hier wichtig, dass du auf deine Körpersprache achtest. Sitz aufrecht und lächele, während du redest. Halte ein lockeres Gespräch am Laufen und nimm aktiv am Gespräch teil. Vermeide ein langweiliges Frage- und Antwortspiel. Achte ebenfalls darauf, den Telefonhörer nicht zu weit oder zu nah am Mund zu platzieren, sodass du weder zu leise noch zu laut bist. Sprich klar und deutlich und dein Gegenüber hat gleich einen besseren Eindruck von dir.

Tipp 7: Beschreibe deine Motivation immer aus einer positiven Sicht

Wenn du positiv an das Gespräch herangehst, bemerkt das dein Gegenüber. Je positiver du deiner Bewerbung und dem Interview gegenüber eingestellt bist, desto höher sind die Chancen, dass du eingestellt wirst.

Tipp 8: Sprich nicht schlecht über deine letzte Arbeitsstelle oder deine Kollegen…

… und schon gar nicht schlecht über deine Vorgesetzten. Behalte diese Gedanken für dich und betone Positives an deiner jetzigen Arbeitsstelle. Lass Negatives aus. Lästern kommt in einem Telefoninterview nicht gut bei deinem Gegenüber an.

Tipp 9: Lass das Gespräch Revue passieren

Du hast es geschafft und das Gespräch ist vorbei. Nun lass es ein bisschen sacken. Geh deine Notizen durch und atme einmal tief ein und aus. War die Stelle das, was du dir vorgestellt hast? Hast du jetzt noch Fragen, die du gerne im Nachhinein beantwortet haben möchtest? Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, darüber nachzudenken.

Tipp 10: Bewirb dich weiter

Wenn du nicht direkt eine Zusage bekommen hast und dich pudelwohl mit der Stelle fühlst, bewirb dich weiter. Du kannst aus dem Gespräch nur lernen und hast Erfahrungen gemacht. Selbst wenn es nicht gut lief, kannst du trotzdem deinen Nutzen daraus ziehen und es beim nächsten Mal besser machen.

Am wichtigsten ist: Bleibe beim Telefoninterview ruhig und atme einmal tief durch. Niemand wird es dir böse nehmen, wenn du dich mal versprichst oder zögerst. Vorbereitung ist die halbe Miete für ein erfolgreiches Gespräch. Wenn das Gespräch länger dauert als erwartet, ist dies übrigens ein gutes Zeichen. Dein potenzieller Arbeitgeber ist an dir interessiert. Auch Gemeinsamkeiten, die im Gespräch entdeckt werden, können von Vorteil sein (gleiches Hobby, gleiche Schule etc.). Im besten Fall wirst du am Ende des Interviews direkt zu einem persönlichen Kennenlernen eingeladen.


Autor:

Datum:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.