Homeoffice mit wenig Platz einrichten

Homeoffice mit wenig Platz einrichten

Die Corona-Pandemie hat dafür gesorgt, dass sich viele von uns an das Arbeiten zu Hause gewöhnt und zu schätzen gelernt haben. Schließlich spart man den Arbeitsweg und hat so mehr Zeit für Verpflichtungen neben dem Beruf. Damit die Arbeit produktiv und effizient passiert ist die Gestaltung des Arbeitsumfeld zentral. So gilt es beispielsweise auf Ergonomie und eine ruhige Arbeitsumgebung zu achten. Wie du elegant ein Homeoffice mit wenig Platz einrichten kannst und was du dabei beachten solltest erfährst du in diesem Beitrag.

Viele Menschen sind sich unsicher, wie sie in den eigenen vier Wänden ein gutes Arbeitsumfeld schaffen können. Insbesondere da meistens der Platz in den eigenen vier Wänden begrenzt ist, sodass ein eigenes Arbeitszimmer oder große Schreibtische wie im Büro nicht realistisch sind. In diesem Sinne stellt sich die Frage, wie man trotz wenig Platz ein Homeoffice einrichten kann, in dem sich entspannt und produktiv arbeiten lässt. 

Zu Hause lauern nämlich jede Menge Ablenkungen, welche ein konzentriertes Arbeiten erschweren können. Deshalb ist es wichtig, trotz wenig Platz den Arbeitsbereich vom Wohnbereich zu trennen. Das ist jedoch leichter gesagt als getan, da im eigenen Heim in den meisten Fällen nicht alles umorganisiert werden kann.

Wähle passende Möbel, damit du dein Homeoffice mit wenig Platz einrichten kannst

Schon vor Corona-Zeiten haben Hersteller viele praktische und platzsparende Möbel auf den Markt gebracht. Dazu zählen beispielsweise klappbare Schreibtische oder kleine Sekretäre*, in welchen sich der Bildschirm etc. verstauen lässt. Zusatzfunktionen wie Aufklappen, Ausziehen und Schieben sin immer eine gute Wahl, sobald man wenig Platz hat. Damit lassen sich insbesondere in kleinen Zimmern ein funktionierendes Homeoffice einrichten.

Bei einem Schreibtisch mit zusätzlichem Stauraum ist vor Kauf darauf zu achten, dass dieser Platz für deine alltäglichen Arbeitsmaterialien hat. Das ist neben dem Laptop der übliche Bürobedarf sowie der gesamte Papierkram. Brauchst du nicht ganz so viel Zeug kann sich auch ein praktischer Wandklapptisch eignen. Bei dieser Variante sollte es dich aber nicht stören, ein Paar Handgriffe vor und nach dem Arbeitstag anzulegen. Für etwas faulere Zeitgenossen ist ein Schreibtisch mit Ziehfunktion eine gute Wahl, der nicht groß umgebaut werden muss. 

Die unterschiedlichen Schreibtischmodelle zeigen, dass beim Homeoffice einrichten persönliche Gewohnheiten und Bedürfnisse zu beachten sind. Darauf gehen insbesondere Hersteller ein, die auf moderne Technik setzen. So kann man zum Beispiel mit Hilfe von 3D-Scannern Handgriffe auswerten und den Schreibtisch so ergonomisch wie möglich an dich anpassen.

Plane die Wände mit ein, damit du dein Homeoffice mit wenig Platz einrichten kannst

Wände bieten in den meisten Räumen viel leere Fläche, die genutzt werden kann. Das gilt auch dann, wenn du dein Homeoffice einrichten willst. Setze damit auf unterschiedliche Regale und Hängeaufbewahrungen, um vor allem Ordner und Bücher dort aufzubewahren. Dabei hilft es, Dokumente die man ständig braucht griffbereit aufzubewahren, während selten benötigte Dinge oben auf dem regal stehen können.

Daneben gibt es auch kleinere Hängeaufbewahrungen, wie Pinnwände oder auch Wandgitter anbringt. Damit gibt es einen festen Ort für die Zettelwirtschaft. Dieser kann bei sehr wenig Platz auch direkt hinter der Tür angebracht werden. Eventuell bietet sich sogar auch eine Art Mood-Board an, an welchem man inspirierende Kärtchen oder Bilder aufhängt. Dies kann die eigene Motivation auch noch einmal steigern.

Achte bei der Einrichtung des Homeoffices auf Kleinkram

Was meist besonders unschön aussieht, ist der ganz Kleinkram, der bei der Arbeit herumfliegt. Dieser stört besonders, wenn wenig Platz zur Verfügung steht. Denn hier häufen sich Dinge besonders schnell an. Um den Überblick zu behalten, muss man die Rahmenbedingungen für Struktur und Ordnung schaffen.

Hierzu gibt es kleine Helfer, welche bei der Organisation der Arbeitsmaterialen helfen. Boxen und Dokument-Mappen beispielsweise verhindern hier, dass arbeitsrelevante Unterlagen nach Feierabend durch bei wenig Platz die Wohnung fliegen. Zeitungshalter und Dokumentenablagen schaffen einen gesonderten Platz für Papierkram, der noch nicht abgelegt werden kann. Damit ist eine sehr große Unordnungsquelle schon einmal gebannt.

Wenn du Probleme hast Ordnung zu halten, hilft es, Fächer thematisch zu sortieren und zu beschriften. So ist klar, wo Stifte hineinkommen und wo Büroklammern etc. aufbewahrt werden. Für diesen Kleinkram eignen sich Mini-Kommoden und Trennschälchen für kleinere Fächer. Manche verwenden auch einfach Besteckkästchen aus der Küche. Denn solche Vorrichtungen geben noch so kleinem Gegenstand seinen festen Platz. Damit hast zu beim Homeoffice einrichten Einfluss auf dein eigenes Ordnungsverhalten.

Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt, sodass man jegliche Behälter nehmen kann, welche einem selbst gefallen. Kleine Gläser oder Blumentöpfe können ein hervorragender Ort für Arbeits- oder Bastelutensilien sein. Diese Ordnungshelfer kannst du auch mit Hilfe von Farben ganz nach deinem Geschmack dekorieren. Damit gibst du deinem Arbeitsplatz deine ganz persönliche Note, was die Stimmung hebt und vielleicht dafür sorgt, dass du dich noch lieber am Schreibtisch aufhältst.

Beim Homeoffice einrichten richtigen Lichtverhältnisse schaffen

Die Bedeutung einer guten Beleuchtung wird oft unterschätzt. Die Lichtverhältnisse sind wichtig für deine Augen. Als günstig gilt Lichteinstrahlung von der Seite, welche dich nicht blendet. Denn wenn sich die Augen zu stark anstrengen müssen, tritt eine Ermüdung schneller ein. LEDS mit kaltweißem Licht sorgen dafür, dass du auch Detail-Arbeiten ohne Probleme ausführen kannst. Zudem sind die sehr energiesparend und gut für die Umwelt.

Hast du jedoch viele Videokonferenzen achte auch darauf, dass sich deine Lichtverhältnisse gut aussehen lassen. Es ist sehr ärgerlich, wenn man dich im Meeting nicht sehen kann, weil es in deiner Arbeitsecke zu dunkel ist oder du so stark angestrahlt wirst, dass man dich nicht sehen kann. In der Regel ist es günstig, wenn du eine Lichtquelle hinter der Kamera hast, die dich anstrahlt. Wie dies jedoch im Einzelfall aussieht hängt sehr stark von den sonstigen Lichtverhältnissen und der Sonneneinstrahlung im Raum ab. Es ist somit gut, wenn du weißt, welche Beleuchtungen du aktivieren musst, damit das Online-Meeting gut klappt.

Fazit: Je nach eigenen Bedürfnissen das Homeoffice mit wenig Platz einrichten

Die vorherigen Ideen zeigen dir, dass es auch für Menschen mit wenig Platz viele Möglichkeiten gibt, um das Homeoffice funktional und geschmackvoll einzurichten. Wichtig ist, dass man dabei auf seine Gewohnheiten und Bedürfnisse achtet. Schließlich hat jeder unterschiedlich viele Dinge die im Homeoffice unterkommen müssen. Fehlen dir Ideen, kann es auch helfen sich Inspiration beim Chef oder den Kollegen zu holen, die sich oft mit ähnlichen Fragestellungen beschäftigt haben. Eventuell gibt es für das Homeoffice einrichten auch Vorgaben oder Unterstützung durch das Unternehmen.


*Affiliate Link


Autor:

Datum:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.