Überarbeitet im Job? Wann solltest du eine Pause einlegen?

Heutzutage sind die Menschen süchtig nach ihrer Arbeit. Alles kommt nach den Arbeitsverpflichtungen, und das liegt an der Unternehmenskultur, die dafür sorgt, dass ihre Beschäftigten um jeden Preis die gewünschte Leistung erbringen. Viele Menschen fühlen sich deshalb überarbeitet.

Überarbeitung kann perfekt definiert werden als das Ausüben von Arbeitstätigkeiten, die über deine Kapazität hinausgehen und sogar mehr als die vorgeschriebenen Arbeitsstunden.

Es gibt viele Gründe dafür, überarbeitet zu sein: Entweder gibt es ein Arbeitspensum, das vor einem Abgabetermin erledigt werden muss, oder der Arbeitnehmer will dem Unternehmen einfach nur zeigen, dass er für jede Art von Arbeit, die das Unternehmen ihm aufträgt, bereit ist.

Symptome von Überarbeitung

Wenn du in einem Unternehmen erfolgreich sein willst, das von dir verlangt, dass du alles gibst, darfst du nicht eine Sekunde zögern. Und wenn du versuchst, eine Beförderung zu bekommen oder einfach nur in den Augen deines Vorgesetzten nach Spitzenleistungen strebst, musst du hart arbeiten.

Wenn du das tust und dir keine Zeit für dich selbst nimmst, ist es leider vorprogrammiert, dass du durch den Stress eine schwere Krankheit bekommst, die oft zum Tod führen kann.

Dieser Artikel soll dich nicht davon abhalten, zu viel zu arbeiten, denn von Zeit zu Zeit musst du überarbeiten. Schließlich könnte dein Projektantrag oder dein Job auf dem Spiel stehen.

Aber du musst darauf achten, dass es nicht zur Gewohnheit wird, sonst kannst du überarbeitet sein und krank werden. Schauen wir uns die Symptome an, die zu diesem Zustand führen.

1. Energiemangel nach der Arbeit

Wenn du stundenlang über deine vorgeschriebene Arbeitszeit hinaus arbeitest, fühlst du dich zwangsläufig überarbeitet. Du kommst erschöpft und ausgelaugt von der Arbeit nach Hause. Das ist der Mangel an Energie, der durch Überarbeitung verursacht wird. Sehen wir uns einige Tipps an, wie du mit dieser Situation umgehen kannst.

  • Der erste Schritt, den du tun musst, ist, dein Arbeits- und Privatleben zu trennen.
  • Der nächste Schritt besteht darin, alle deine Aufgaben und Prioritäten so zu organisieren, dass du alle wichtigen Dinge, die du tagtäglich zu tun hast, erledigen kannst.
  • Wenn du noch weiter gehen und analysieren willst, wie viel Zeit du für deine Aufgaben brauchst, kannst du einen Arbeitszeit-Tracker verwenden, der dir das Leben leichter macht.
  • Zu guter Letzt musst du dafür sorgen, dass du an deinen freien Tagen wirklich nicht arbeitest. Das bedeutet, dass du keine beruflichen Anrufe tätigen oder arbeitsbezogene E-Mails beantworten darfst.

2. Schlaflosigkeit

Das nächste Symptom auf unserer Liste ist Schlaflosigkeit, d.h. du kannst nicht einschlafen, auch wenn du den Tag hinter dir hast und völlig müde bist, weil du durch die Arbeit angespannt und gestresst bist.

Um das loszuwerden, solltest du,

  • Versuche, ein paar Ausdauerübungen oder eine Form von Yoga zu machen, die dich müde machen und deinen Körper entspannen, damit du einschlafen kannst, ohne so viel an die Arbeit zu denken.
  • Eine andere Möglichkeit ist, eine warme Tasse Tee zu trinken. Wähle die Geschmacksrichtung, die du magst, und entspanne deinen Körper und deinen Geist.

3. Die Tatsache ignorieren, dass du unter Schlafmangel leidest und überarbeitet bist

Überarbeitung kann deinen Körper müde machen und die meisten Menschen, die wahre Workaholics sind, neigen dazu, den Schlaf so weit wie möglich zu ignorieren, um auch noch das letzte Quäntchen an Arbeit zu erledigen. Dazu trinken sie einen Kaffee nach dem anderen, um wach zu bleiben, und diese Angewohnheit ist auf Dauer fatal.

Der menschliche Körper braucht ausreichend Schlaf, damit das Gehirn richtig funktioniert und die Aufgaben des Tages bewältigen kann. So gehst du mit Schlafmangel um:
Ziehe in Erwägung, etwas früher als sonst ins Bett zu gehen, und denke daran, dass du die Aufgabe morgen fertigstellen kannst, aber wenn du wach bleibst und dein Gehirn nicht ausruhst, wirst du nichts schaffen.

4. Sich abgelenkt fühlen

Wenn du zu viel an einem Projekt arbeitest, kann das dazu führen, dass du dich von allem anderen, was um dich herum passiert, ablenken lässt. Das verstärkt sich so sehr, dass du dir irgendwann nicht einmal mehr die kleinsten Details wie Namen oder Daten merken kannst.

Das passiert, wenn um dich herum so viel los ist, dass dein Verstand Schwierigkeiten hat, die Informationen so zu verarbeiten, wie er es gewohnt ist, und du dich deshalb auf nichts mehr konzentrieren kannst. Um dieses Problem zu lösen, solltest du:

  • Die erste Maßnahme ist der Goldstandard, nämlich eine gute Nachtruhe.
  • Zweitens musst du alle wichtigen Dinge aufschreiben, die du an diesem Tag erledigen musst oder die für dich nützlich sein könnten. Das kann dein Terminkalender sein oder eine Einkaufsliste usw.

Wie du Stress und Burnout durch Überarbeitung loswirst

In diesem Artikel haben wir umfassend dargestellt, dass Überarbeitung in sehr kleinen Dosen positiv ist und im Übermaß tödlich. Stress und Burnout sind die beiden Hauptursachen für Überarbeitung, die noch viele andere gesundheitliche Probleme im Leben eines Menschen verursachen.

Hier sind ein paar Möglichkeiten, wie du Burnout und Stress in deinem Leben reduzieren kannst.

1. Halte dich an einen präzisen und strengen Zeitplan

Eine der besten Möglichkeiten, Burnout loszuwerden und deine Aufgabenliste für den Tag produktiver zu gestalten, ist die Erstellung eines genauen Zeitplans. Dabei sollte jeder Arbeitstag mit einer Liste aller Aufgaben und Aktivitäten beginnen, die an diesem Tag erledigt werden müssen.

Eine Möglichkeit, diese Aktivitäten zu sortieren, besteht darin, sie nach Priorität zu ordnen, d.h. nach Wichtigkeit. Ein weiterer Punkt, den du beachten solltest, ist die Zeit, die du für die Erledigung dieser Tätigkeiten brauchst. Wenn du diese Dinge erledigt hast, bist du bereit, deine Liste zu erstellen.

Lerne, wie du deine Arbeit nach Prioritäten ordnen kannst:

Was ist die Eisenhower-Matrix? Wie kannst du sie nutzen, um produktiver zu sein?

Nehmen wir an, die Aufgabe, die du erledigen musst, besteht darin, den letzten Abschnitt deines Projektvorschlags fertigzustellen, eine Besprechung mit deinem Team abzuhalten oder ein Treffen mit deinem Kunden zu haben. Diese Aufgaben kannst du als wichtig erachten.

Wenn du hingegen eine Aufgabe vor dir hast, wie z. B. die Delegierung neuer Aufgaben an die Teammitglieder, die an der Projektentwicklung arbeiten, oder die Überprüfung des ersten Entwurfs des Entwurfsvorschlags oder die Beantwortung von E-Mails, dann sind diese Aufgaben weniger wichtig und du kannst sie an einem anderen Tag erledigen.

2. Trainieren

Der zweite Punkt auf unserer Liste der stressabbauenden Techniken ist Bewegung. Studien haben uns immer wieder gezeigt, dass Sport die Stressresistenz erhöht. Und warum? Weil der Körper bei jeder Art von Sport Endorphine ausschüttet.

Das braucht der Körper, um weniger Stress zu haben. Außerdem wirkt sich Bewegung auf Dopamin und Serotonin in unserem Gehirn aus, die dafür verantwortlich sind, dass ein Mensch Glücksgefühle empfindet.

3. Investiere in mehr „Ich-Zeit“, wenn dich überarbeitet fühlst

Eine der am meisten beachteten menschlichen Erfahrungen in unserem Leben ist unsere „Ich-Zeit“, die wir in unserem Leben ständig ignorieren. Das ist die Zeit, die der Mensch braucht, um sich zurückzulehnen und zu entspannen, während er über nichts und niemanden nachdenkt und seine Seele baumeln lässt.

Jeder hat seine eigene Version davon, aber du musst darauf achten, dass sie deinem Geist, deinem Körper und deiner Seele Ruhe und Entspannung bringt, egal wofür du dich entscheidest.

Fazit

Heutzutage arbeitet die Welt in einem viel schnelleren Tempo als zu jedem anderen Zeitpunkt in der Geschichte der Menschheit.

Wenn du dich unter den Millionen und Abermillionen von Menschen, die jedes Jahr den Berufsmarkt überschwemmen, profilieren willst, musst du herausstechen, und der ehrenwerteste Weg, das zu tun, ist, deine Arbeitsfähigkeiten zur Schau zu stellen.

Aber wir müssen auch verstehen, dass unsere körperliche und geistige Gesundheit notwendig ist, um sicherzustellen, dass wir so viel und so lange wie möglich arbeiten können, und dafür müssen wir unsere Überarbeitungstaktiken minimieren. Wir müssen einen Weg finden, produktiver zu arbeiten und gleichzeitig unserem Körper die Ruhe und das Glück zu geben, das er verdient.